Suche
  • Kevin Carter

Musikwünsche (oder auch "wenn du das spielst, dann tanzen sie alle"...)

VORSICHT REALTALK: Ich habe eine gewisse Zeit überlegt, ob ich dieses Thema veröffentliche und falls ich das tue, wie ich es angehe. Der eine oder andere Abschnitt ist vielleicht etwas provokant und manche Leute könnten sich auf die Füße getreten fühlen. Aber dieser Blog soll für Ehrlichkeit stehen und Dinge ansprechen/aufzeigen, die sich andere nicht trauen und euch somit einen Einblick und gleichzeitig einen Mehrwert bieten.

Wenn das Thema Musikwünsche aufkommt, wird in DJ Foren immer heiß diskutiert! Wann und wo lässt man sie zu? Wie viel lässt man zu? Lässt man sie überhaupt zu oder würde das den kreativen und künstlerischen Bereich des DJ's einschränken und dieser damit den roten Faden des Abends aus der Hand geben? Aber die wirkliche Brisanz spielt sich ja nicht in Foren ab, sondern direkt vor Ort, wenn ein Gast vor dir steht und seinen Musikwunsch abgibt.

Meiner Meinung nach gibt es kein richtig oder falsch, denn jeder DJ sollte individuell handeln, da hier mehrere Faktoren eine Rolle spielen! Aus diesem Grund kann ich nur von meiner Sichtweise sprechen und aufzeigen, wie ich mit dem Thema Musikwünsche umgehe:

1. Auf was für einen Veranstaltung bin ich eigentlich? Auf einem Festival oder in einem Club bin ich mehr Künstler als Dienstleister. Die Leute kommen um den DJ, der für eine gewisse Musikrichtung steht, zu sehen/hören. Sie wissen zumindest auf was sie sich einlassen. Ganz anders auf Hochzeiten und Events: Hier ist man Dienstleister und sollte eine breite Masse an Musik bedienen können, denn hier ist von 6-80 Jahren alles dabei, und die Leute kommen nicht wegen deiner Musik, sondern wegen des Gastgebers, der einen DJ engagiert hat, um deren Wunschmusik zu spielen.

2. Was habe ich für ein Publikum? "Beobachten und Analysieren und nicht stumpf sein Programm durchziehen" heißt es hier. Vielleicht möchte dieses Publikum heute gar nicht tanzen und ich wurde heute nur für die Nebenbeschallung gebucht? Leute zu "lesen" ist ein ganz elementarer Baustein für einen guten DJ. 3. Ist die Tanzfläche mit den Genres die ich spiele dauerhaft gefüllt? Hier sind wir schon beim Wohl der Allgemeinheit: Die Tanzfläche ist voll und zwar bei verschiedensten Genres ergo mache ich als DJ erst einmal nichts verkehrt.

4. Und damit wären wir auch beim letzten, aber wichtigstem Punkt: Der Musikwunsch ansich. Und nun kommt die große Kunst als Dienstleister: Das Abwägen inwieweit dieser Musikwunsch die Feier voranbringt. Mache ich vielleicht den Gast (und vielleicht 1-2 andere Freunde) mit seinem Wunsch glücklich und leere mir gleichzeitig damit die Tanzfläche, oder erkläre ich ihm in Ruhe, dass sein Wunsch leider am heutigen Abend nicht mehr reinpasst, weil wir gerade auf Hochtouren sind und Eric Clapton's "Tears in Heaven" (letztes Wochenend-Beispiel) jetzt einfach nicht gut für die Feier und den tanzenden Leuten vor mir wäre, weil sie auf den nächsten Kracher warten.

Leider leider können viele Gäste diese Sichtweise nicht nachvollziehen und nehmen es sehr persönlich, dass man ihren Wunsch ablehnt oder noch viel schlimmer: sie fangen (meist alkoholisiert) an zu diskutieren. Glücklicherweise hatte ich in meiner Tätigkeit bisher nur lange, wenn auch manchmal hitzige Diskussionen mit betrunkenen Gästen, aber ich habe da auch schon ganz andere Sachen von Kollegen mitbekommen, die ich in der Art nie erleben möchte. Auch ganz beliebt, ist dann die schlechte Bewertung in sozialen Medien oder Google, die dir dann sicher ist. Nicht falsch verstehen: Ich persönlich liebe es Musikwünsche zu erfüllen. Allerdings muss dieser immer der Allgemeinheit und somit der Feier dienen!

Realtalk: Meiner Meinung nach ist es völlig in Ordnung, wenn ein Gast unzufrieden mit der gespielten Musik ist. Musik ist immer Geschmackssache und das ist auch völlig gut so! Aber! es ist nicht ok, schlechte Laune auf der Feier zu verbreiten, mit dieser andere Gäste anzustacheln, und schon gar nicht physische Gewalt anzudrohen. Denn dieses zeigt nur eine Sache: Dieser Gast hat nicht nur keine gute Kinderstube genossen, sondern er hat völlig vergessen, dass es heute nicht um ihn, sondern um den Gastgeber geht! Die Tanzfläche ist voll und alle (bis auf ein paar Ausnahmen) haben Spaß, so what...

Ich persönlich würde nie einen Wunsch ablehnen, weil mir das Gesicht des Gastes nicht passt oder der Wunsch nicht meinen Musikgeschmack trifft! Natürlich weiß ich dabei auch, dass es DJ's gibt, die so etwas tun. Wie immer macht da wieder der Ton die Musik und zwar von beiden Seiten. Wie bereits erwähnt, versuche ich immer dem Gast zu erklären, dass es nicht reinpasst oder ich noch versuche irgendwo unterzubekommen, ohne es aber zu garantieren. Option 2: Ich biete ihm ein Kompromiss an in Form von einem tanzbaren Remix an oder einen anderen Track vom selben Künstler oder etwas, was in eine ähnliche Richtung geht. Das ist meiner Meinung nach alles besser als ein stumpfes und arrogantes "Nö". Oder noch schlimmer, es zu versprechen, aber nicht zu spielen.

Fakt ist, dass ich als DJ für die Allgemeinheit spielen muss, auch wenn das heißt, dass ich damit an 4-5 Leuten an dem Abend "vorbei spiele". Die Songs, von denen ich denke, dass die meisten auf der Tanzfläche bleiben, Kracher für Kracher eben. Und dabei sind meine persönlichen Vorlieben völlig außen vor, denn ich höre Privat keine Helene Fischer, keine Backstreet Boys und keinen DJ Ötzi. Und dennoch spiele ich sie gerne für das Publikum, weil sie es mir danken und ich für eine tolle Feier gebucht werde. Lustigerweise bekomme ich manchmal auch Geld angeboten, damit ich den Lieblingssong des Gastes spiele. Ich lächel dann immer und lehne dankend ab, denn das Prinzip bleibt gleich. Wenn der Gastgeber im Vorfeld deutschen Ghetto-Rap für seine Feier ausgeschlossen hat, dann nützt eben auch kein 50€ Schein, damit ich Capital Bra spiele... ABER genug von den negativ Beispielen! Musikwünsche müssen auch nicht immer schwierig oder miserabel sein, ganz im Gegenteil! Gute Musikwünsche zeigen mir auch oft die Richtung auf, welche die Gäste an dem Abend einschlagen wollen. Zusätzlich kommen sehr oft auch wieder Songs ans Tageslicht, die selbst ich als DJ, völlig vergessen hätte und auf die man sich freut, weil man sie einfach so lange nicht mehr gehört geschweige denn gespielt hat. Beispiel vom letzten Wochenende: "Ey DJ, spiel doch mal Silver "Forever in love" oder "Explode" im Original". Und die beiden Songs saßen, das könnt ihr mir glauben! Ich bin der letzte, der sich nicht über einen Musikwunsch freut, der funktioniert, der alle glücklich macht. Also bitte mehr davon!!!

0 Ansichten