Hochzeit im Jägerhaus Sehlde – Und wie mich eine Polizeikontrolle ins schwitzen brachte

So, da war sie nun: Meine erste Veranstaltung im Jahr 2021 nach zig Corona-Lockdowns. Ich muss gestehen, dass ich auch schon Hochzeiten im Juni und Juli hätte spielen können, hatte mich aber bewusst dagegen entschieden, da durch die Coronaverordnungen nicht sicher war, dass wir das tun konnten, wofür ich gebucht werden möchte: Eine Party feiern!


Ich war also gebucht für die Hochzeit von Melissa und Bent, die mich schon 2019 erlebt hatten, als die Beiden Trauzeugen auf dieser Hochzeit waren. Die Chemie war sofort da. Ich hatte mich zum Zeitpunkt der Anfrage schon sehr gefreut, weil mir die Feier damals schon als einer der besten Wedding Partys in dem Jahr im Gedächtnis geblieben ist. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie die Gäste einfach nicht aufhören wollten und einfach alles aufgesogen haben. Genau so stellst du dir dein Partyvolk als DJ vor. Aber zurück zum Hier und Jetzt: Melissa und Bent feierten im frisch restaurierten Jägerhaus Sehlde, welches schon ein paar Kilometer von mir entfernt war und sich mitten in einem Waldstück befand. Aber ich habe gelernt: Google Maps ist dein Freund. Dachte ich jedenfalls bis zu diesem Tag. Denn die Anreise sollte sich als komplettes Abenteuer herausstellen, welches ich so bis dato noch nicht erlebt hatte. Ein Abenteuer, welches mich schon einen Tag vorher beim Aufbau vor Herausforderungen stellte. Denn Maps schickte mich durch Baustellen und Umleitungen auf einen Trampelpfad quer durch den kompletten Wald von Sehlde. Wie sich später herausstellte sogar noch von der falschen Seite.

Endlich angekommen ging es in die Location zum Aufbau, wo mich unheimlich freundliches Personal der Location empfing. Tolles Brautpaar, abgelegene und doch schöne Location und entspanntes Personal: Perfekte Voraussetzungen für eine grandiose Feier! Aufgebaut und mit dem jetzigen Wissen über den “richtigen” Weg zur Location freute ich mich auf den folgenden Tag. Aber auch der hielt wieder eine Überraschung für mich bereit... Gerade bei langen Anreisen baue ich mir immer einen extra großen Zeitpuffer ein, um jeglichen Eventualitäten aus dem Weg zu gehen. Lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben. Es schüttete wie aus Eimern und als ob das nicht gereicht hätte, sah ich plötzlich, dass “Polizei, Bitte Folgen” vor mir aufblinkte. Ich geriet also in eine Verkehrskontrolle und die netten Polizisten möchten natürlich auch noch gerne wissen was das “DJ” auf meinem Nummernschild zu bedeuten hat. Wachmeister Nr.1 fragte sogar noch, ob ich nicht der DJ bin, der auch nächstes Jahr auf der Hochzeit seiner Tochter ist. Geschichten, die nur das Leben schreibt :D

So, jetzt aber zur Hochzeit. Durch den Zeitpuffer komme ich zum Glück rechtzeitig an und spiele noch ein Stündchen Hintergrundmusik, bevor es dann auch schon zum Hochzeitstanz kommt, um dann direkt danach mit der Party einsteigen zu können. Wir starteten mit Disco Klassikern sowie Discofox, bevor es dann überging in Pop, Classic Rock, Dance und später, wie erwartet, mit Stimmungsmusik vom Ballermann. Und ebenfalls wie erwartet, war es eine grandiose Party, bei der wir auch noch mal die Buchungszeit verlängert haben und ich mit einigen mir bekannten Gesichtern und großartigen Gästen feiern durfte. Die Veranstaltung wird mir auf jeden Fall lange im Gedächtnis bleiben und das nicht nur wegen dem völlig verrückten Abenteuer im Vorfeld


73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen